Diese Seite verwendet Cookies, um die Benutzerfreundlichkeit der Website zu optimieren.

BG Main-Elsava - Chemcats 2 62:52 (Damen 1)

BG Main-Elsava – Chemcats Chemnitz 2                                               62:52 (32:29)

 

Aus dem Hinspiel in Chemnitz gab es für die BG-Mädels noch eine Aufgabe zu erledigen. Hatte man dort erst in der letzten Minute verloren, wollte man dies im Heimspiel besser machen. Im ersten Viertel entwickelte sich ein gutes Basketballspiel, bei dem beide Teams ihre Stärken ins Spiel einbrachten. Zunächst konnten die jungen Chemcats mit 2 lupenreinen Dreiern gegen die Zone der BG das Spiel eröffnen und in Führung gehen (4:8 (3.). Doch in der Folge konnte die BG im Angriff zulegen und mit einer hohen Trefferquote aus der Halbdistanz dagegenhalten. Mit einem 11:0-Lauf konnte das Ergebnis gedreht werden (15:8,8.). Die kurze Schwächephase der Gäste im Angriff hielt aber nicht lange. Gekonnt spielten sich die Gäste einen freien Dreier nach dem anderen heraus und nach ein paar Fehlwürfen war Mitte des zweiten Viertels das Visier eingestellt. Mit drei Dreiern in Folge übernahm Chemnitz die Führung (21:25, 17.). Das lag auch am fehlenden Fluss im Angriff der BG. Zu viele 1:1-Aktionen und zu wenig Ballbewegung resultierten in schweren Würfen. Eine Auszeit brachte das ganze wieder auf den Weg und Franziska Witzel mit 2 Dreiern und ein Buzzerbeater konnten die knappe Halbzeitführung sichern.

In der Halbzeit stellte die BG auf Manndeckung um. Zwar hatte man das Hinspiel in Chemnitz mit einer Manndeckung verloren, doch die gute Trefferquote der Gäste sollte so nicht weitergehen. Taktisch etwas cleverer als im Hinspiel funktionierte diese Verteidigung zunächst sehr gut. Die Gäste taten sich schwer und kamen kaum zu guten Korbaktionen. Da es im Angriff der BG jetzt auch wieder mit schnellen Ballbewegungen und freien Halbdistanzwürfen versucht wurde, wuchs der Vorsprung ins zweistellige (43:31,25.). Zwar stellten sich die Gäste dann besser auf die Abwehr ein, kamen aber nie in einen wirklichen Rhythmus im Angriff und der Vorsprung schmolz nie auf weniger als 7 Punkte. Bereits kurz vor Ende war die Partie entschieden (58:44,36.) doch beide Teams kämpften am Ende noch um den direkten Vergleich. Da die Gäste ihre vielen Freiwürfe in den letzten Minuten sehr hochprozentig trafen, konnten sie diesen am Ende mit einem Punkt gewinnen, was der BG aber nicht lange die Freude am souveränen Heimsieg trüben konnte. Der Anschluss in der Tabelle ist wiederhergestellt und es sind noch genügend Spiele, um die vor sich liegenden Teams noch zu überholen.

Es spielten: Marlene Erbs (9), Alyssa Weigelt (12), Theresia Witzel (16), Anna-Maria Laun (9), Franziska Witzel (14/4), Carina Gunold, Stefanie Fath (2), Katharina Vogel, Dorothea Weigelt und Monique Aulbach

 

Vorbericht Kemmern (16.02. um 20:00 Uhr)

Zum nächsten Duell mit einem Tabellennachbarn geht es am kommenden Samstag zum SC Kemmern. Im Heimspiel konnte dieser Gegner deutlich besiegt werden, aber zum einen waren die jungen Oberfränkinnen in dem Spiel nicht voll besetzt und zum anderen haben sie aktuell einen Lauf und 3 der letzten 4 Spiele gewonnen. Dennoch will sich die BG mit einem Auswärtssieg vom punktgleichen Gastgeber absetzen. Mit einer ähnlichen Leistung wie gegen Chemnitz ist dies auf jeden Fall auch im Bereich des Möglichen.

template-joomspirit