Diese Seite verwendet Cookies, um die Benutzerfreundlichkeit der Website zu optimieren.

TSV Amorbach - BG Main-Elsava 49:43 (Damen 2)

In unserem ersten Spiel mit der neuen Mannschaft mussten wir uns gegen die routinierte Mannschaft vom TSV Amorbach knapp geschlagen geben.

Wir begannen das erste Viertel mit einer MannMannVerteidigung (MMV), die unsere jüngeren Spielerinnen aus der letzten Saison noch genau kannten, da in der Jugend bis einschließlich U16 nur so verteidigt werden darf. Allerdings waren wir dabei nicht nah genug an den Gegenspielerinnen bzw. hatten uns ein paar Mal zu leicht im 1:1 ausspielen lassen, so dass diese dann doch einige Körbe erzielen konnten. Dazu kam, dass die Amorbacherinnen zumeist sehr sicher bei ihren Würfen waren und selbst schwierige Würfe ihr Ziel fanden. In der Offense konnte uns Carla unter anderem mit zwei ihrer insgesamt 5 Dreier noch im Spiel halten, so dass es am Ende des ersten Viertels nur 16:12 gegen uns stand.

Im zweiten Viertel stellten wir dann auf Raumverteidigung um, wodurch wir den Gegner zu mehr Distanzwürfen zwingen konnten, die allerdings durch deren gute Trefferquote dennoch zu einigen Gegenpunkten führten. Zudem war unsere Defensivreboundarbeit einige male nicht gut, wodurch die Gegnerinnen zweite Wurfchancen verwerten konnten. Im Angriff hatten wir weiterhin große Probleme, gegen die kompakte Zonenverteidigung zu Punkten zu kommen. Auch hier merkte man, dass unsere Jugendspielerinnen noch die MMV gewohnt waren, bei denen es einfacher ist, auch mal im 1:1 bis zum Korb zu ziehen, ohne dass einen quasi alle Spielerinnen der Raumverteidigung daran hindern. Zur Halbzeit waren wir dennoch mit einem Rückstand von 28:23 immer noch in Schlagdistanz.

Im dritten Viertel haben wir dann gut verteidigt, um jeden Ball gekämpft und mussten so nur 10 Punkte gegen uns zulassen. Doch durch unsere im gesamten Spiel relativ schlechte Trefferquote konnten wir den Punkteabstand nicht verkürzen, sondern gerieten sogar noch weiter in Rückstand. Und da wir von unseren 6 Freiwürfen auch nur 2 Stück trafen, lagen wir zu Ende des dritten Viertels mit 38:29 hinten.

Den Schlussabschnitt konnten wir dann zwar noch durch einige Dreier mit 14:11 gewinnen, doch der Abstand konnte dadurch nicht mehr entscheidend verkürzt werden, so dass wir am Ende das Spiel knapp mit 6 abgeben mussten.

Für unser erstes Seniorenspiel in dieser Zusammensetzung war es von allen eine sehr ordentliche Leistung, die gezeigt hat, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Alle haben toll gekämpft und auch Luise in ihrem ersten Spiel überhaupt hatte einen guten Einstand. Hervorzuheben ist vor allem Carlas starke Wurfausbeute (u.a. 5 Dreier).

Wir können aus dem Spiel mitnehmen, dass wir bei unserer MMV enger an der Gegenspielerin sein müssen, um so mehr Druck aufzubauen, und dass wir unsere Trefferquote verbessern müssen. Zusätzlich müssen wir als größte Aufgabe ein Angriffskonzept gegen eine kompakte Raumverteidigung entwickeln, um so zu mehr Punkten zu kommen.

All dieses gilt es bis zum nächsten Spiel (03.11.2019 16:00 Uhr auswärts beim starken SV Erlenbach) einzuüben, um dort den nächsten Schritt in unserer Teamentwicklung zu machen.

Es spielten: Carla Hartig (23; 5 Dreier), Michaela Debor (15; 3 Dreier; 0 von 4 Freiwürfen), Shuara Cinar (4), Lisa Borkowski (1; 1/2 FW), Ute Arnold, Victoria Heller, Hannah Langer, Luise Rüdt

Bericht erstellt von Heiko Sobolewski

template-joomspirit