Diese Seite verwendet Cookies, um die Benutzerfreundlichkeit der Website zu optimieren.

Saisonabschlussbericht 2019/20 D2

Nachdem in den beiden vorherigen Spielzeiten gar keine Damen 2 Mannschaft mehr zustande kam, mussten wir mit unserer ersten Saison 2019/20 mit der komplett neu formierten Damen 2 Mannschaft erwartungsgemäß noch viel Lehrgeld bezahlen. Ausgangssituation für die Gründung der neuen Mannschaft war, dass von der 2018/19 U16 weiblich Mannschaft 4 Mädchen altersmäßig in die U18 hätten wechseln müssen. Doch da mit nur 4 Spielerinnen und einigen wenigen U16-Ergänzungsspielerinnen keine komplette U18-Mannschaft möglich gewesen wäre, wurde mit den vier U18-Spielerinnen, fünf bereits einmal aktiv gewesenen erwachsenen Spielerinnen, einer Anfängerin und zwei U16 Ergänzungsspielerinnen (mit sogenannter Überspringergenehmigung, ohne der man als Jugendspielerin sonst nur eine Altersklasse höher einsatzberechtigt wäre), also somit 11 Spielerinnen, schließlich die Damen 2 Mannschaft gebildet. Dabei reichte das Alter von 14 bis 59 Jahren und der Altersdurchschnitt lag bei 24,7 Jahren (zum Stichtag 01.10.2019). Aufgrund des jungen Alters und des aktuellen Potentials der Mannschaft meldeten wir uns für die Saison 2019/20 in der (schwächeren) Bezirksliga an. Aufgrund der leider weiter sinkenden Zahl an weiblichen Mannschaften sowohl im Jugend- als auch im Seniorenbereich, wurde dann aber entschieden, dass alle weiblichen Seniorenmannschaften im Bezirk Unterfranken in einer Bezirksoberliga zusammengefasst werden. Das hatte dann zur Konsequenz, dass wir auch gegen die stärksten Mannschaften im Bezirk antreten mussten, gegen die wir erwartungsgemäß einen sehr großen Leistungsabstand hatten mit daraus resultierenden sehr hohen Niederlagen. Positiv war dabei allerdings, dass wir so auf insgesamt 12 Saisonspiele gekommen sind, was aus Sicht des Sammelns von Spielererfahrung sehr hilfreich war. Das letzte Saisonspiel fiel dann zwar aufgrund des vorzeitigen Saisonabbruchs am 12.03.2020 wegen der Coronaviruskrise aus, doch mit einem Pokalspiel kamen wir dann doch auf insgesamt 12 Spiele.

Bereits nach den Osterferien 2019 begannen wir mit der neuen Mannschaft uns in den zwei wöchentlichen 90-minütigen Trainingseinheiten auf die Saison 2019/20 vorzubereiten. Samstags standen immer Athletiktraining und Themen zur Individualtechnik im Programm, wie Dribbeln, Werfen, Passen. Montags war der Schwerpunk Teamtaktik (z.B. Five Out, Fastbreak, Blocks und Pick&Roll). Außerdem kam dabei für alle jüngeren Spielerinnen in der Verteidung eine ganz entscheidende Neuerung dazu: Statt der in der Jugend bis einschließlich U16-Altersklasse vorgeschrieben MannMannVerteidung sind alle Formen der Raumverteidigung (z.B. Zonenverteidigung) zugelassen. Dies entwickelte sich zu Beginn zu einem eigenen Schwerpunkt, da er doch ganz entscheidend für eine effektive Defense ist. Schließlich gingen wir Anfang Oktober gut vorbereitet in die neue Spielzeit.

Hier ein kurzer Zusammenschnitt der Spielrunde. Die detaillierten Spielberichte können auch über die BGME-Homepage www.bg-main-elsava.de unter dem Reiter ARCHIV/Ergebnisse abgerufen werden.

Gleich im ersten Spiel am 05.10.2019 ging es auswärts zum TSV Amorbach, gegen den wir erwartungsgemäß gut mithalten müssten. Das gelang auch recht gut, wobei sich hier die, vor allem für die jüngeren Spielerinnen, neue Problematik zeigte, dass es gegen eine, im Jugendbereich noch verbotene, kompakte Zonenverteidigung sehr schwer ist, zum Korb durchzukommen. Somit mussten wir dieses Spiel mit 43:49 abgeben. Nach einer längeren Pause fuhren wir zum SV Erlenbach (bei Marktheidenfeld), von dem wir wussten, dass wir sicherlich ohne Siegchancen bleiben würden, da die Erlenbacherinnen in den letzten Jahren in der Bezirksoberliga immer ganz oben mitgespielt hatten. Folglich ging das Spiel mit 27:64 verloren, weil auch unsere Trefferquote nicht gut war. Allerdings zeigte sich hier bereits unsere größte Stärke, die sich durch die gesamte Saison durchziehen würde: Unser Kampfgeist: Kein Ball wird verloren gegeben und selbst wenn wir schon abgeschlagen zurückliegen wird bis zum Schlusspfiff weitergekämpft, egal wie klein unser Spielerkader auch ist. Bereits eine Woche später am 10.11.2019 besuchte uns die Mannschaft der TG Würzburg 3, die sogar noch stärker als Erlenbach einzuschätzen war. In dem Spiel mussten wir gegen eine starke MannMannVerteidung angreifen, gegen die wir kaum etwas auszurichten hatten. Und da wir auch in der Defense gegen die übermächtigen Würzburgerinnen große Probleme hatten, ging das Spiel am Ende mit 16:82 verloren. Bereits in der folgenden Woche am 16.11.2019 stand das Heimspiel gegen DJK Münsterschwarzach auf dem Plan, gegen den wir diesmal einen Gegner auf Augenhöhe erwarteten. Leider verhinderte letztlich unsere schwache Trefferquote, dass nicht mehr als die 34:41-Niederlage heraussprang. Nach ein paar Wochen Spielpause empfingen wir als nächstes am 08.12.2019 den SV Oerlenbach/Ebenhausen. Leider waren uns die Gegnerinnen derart athletisch und spielerisch überlegen, dass wir eine deutliche 33:95-Niederlage hinnehmen mussten. Schließlich fuhren wir am 15.12.2019 krankheits- und verletzungsbedingt mit nur 6 Spielerinnen zum letzten Vorrundenspiel nach Würzburg zum TSV Grombühl. Trotz der 38:69-Niederlage war das unser bestes Spiel gegen eine vor allem körperlich deutlich überlegene Mannschaft.

Zum Rückrundenstart empfingen wir am 19.01.2020 den TSV Amorbach, gegen den wir aufgrund der knappen Hinspielniederlage einen Sieg erreichen wollten. Doch auch dieses Mal kamen wir nicht wirklich gegen die kompakte Zonenverteidung der Amorbacherinnen an und auch unsere Würfe waren nicht gut. Und da bei uns dann noch zu viele Ballverluste dazukamen, stand es am Ende 38:51 gegen uns. Eine Woche später am 25.01.2020 wollten wir es auswärts gegen Münsterschwarzach besser machen. Zwar konnten wir mit nur 7 Spielerinnen antreten, doch das Spiel war bis ins letzte Viertel, als wir mit nur 3 Punkten zurücklagen, komplett offen ehe wir dann doch abreißen lassen mussten zum Endstand von 28:47. Schon am 01.02.2020 ging es auf die weite Reise nach Oerlenbach, wo wir leider erneut nur mit 6 Spielerinnen antreten konnten. Doch statt einer erneut hohen 62-Punkteniederlage wie im Hinspiel konnten wir im Rückspiel Dank einer tollen Teamleistung mit einer 36:53-Niederlage ein viel besseres Ergebnis erreichen. Gleich einen Tag später stand am 02.02.2020 das Pokalhalbfinalspiel zuhause gegen den SV Erlenbach an. Erwartungsgemäß ging dieses wieder verloren. Allerdings konnten bei der 31:60-Niederlage erfreulicherweise dieses Mal 7 von 10 unserer Spielerinnen Punkte erzielen. Genau eine Woche später am 09.02.2020 kamen dann die Erlenbacherinnen zum dritten Aufeinandertreffen zu uns zum Rückspiel, bei dem wir bei der 15:51-Niederlage diesmal nur 51 Gegenpunkte zuließen, im Angriff aber kein Glück hatten. Das letzte durchgeführte Saisonspiel fand schließlich am 15.02.2020 in Würzburg gegen die TGW 3 statt. Aufgrund unseres sehr kleinen und angeschlagenen Spielerkaders und dem Fehlen unserer Topspielerin gab es eine überdeutliche 9:122-Niederlage. Aber auch beim letzten Spiel blieben wir unserem Teamruf „Let’s fight!“ treu und gaben nie auf.

In der Zusammenfassung war es trotz aller Niederlagen eine sehr positive Saison: Dank der großen Zahl an Spielen konnte viel Spielpraxis erlangt werden und wir konnten so genau sehen, was wir noch verbessern müssen. Und so konnten wir uns dann auch von Spiel zu Spiel steigern. Dabei konnten wir bei einigen Spielen sogar ganze Viertel gewinnen (selbst gegen Erlenbach). Wenn wir daran arbeiten, solch ein hohes Niveau sowohl im Angriff wie auch in der Verteidung über einen längeren Zeitraum aufrecht zu halten, dann ist der erste Sieg nur noch eine Frage der Zeit. Alle haben Spaß am Spiel und der Zusammenhalt in der Mannschaft und vor allem der Kampfgeist ist sehr groß, auch wenn man angesichts der Überlegenheit einiger Gegner resignieren könnte. Das Alles macht sehr zuversichtlich für die Zukunft.

Nachfolgend die Abschlusstabelle, nachdem am 12.03.2020 die Spielrunde aufgrund der Coronaviruskrise ausgesetzt und schließlich am 22.03.2020 komplett vorzeitig beendet wurde. Der Saisonabbruch hatte für uns nur als Konsequenz, dass das letzte für 28.03.2020 geplante Spiel gegen den TSV Grombühl ausfiel.

template-joomspirit