Diese Seite verwendet Cookies, um die Benutzerfreundlichkeit der Website zu optimieren.

Saisonabschlussbericht 2019/20 Minis

 

Saisonabschlussbericht Mini-Teams

 

Kürzer als gedacht war die jetzt abgeschlossene Saison bei den Minis. Eigentlich sollten die letzten U8-Spiele erst im Mai gespielt werden. Und auch bei der U10 und U12 waren noch nicht alle Partien gespielt, ehe der Virus den gesamten Spielbetrieb stoppte.

Dennoch kann die Saison als Erfolg gewertet werden. Es zahlte sich aus, dass die meisten Spieler schon in der letzten Saison erste Erfahrungen gesammelt hatten. Diese konnten sie jetzt öfter gewinnbringend einsetzen. Unsere Aufsteiger in die U12 konnten zusammen mit den erfahrenen U12ern eine gute 5:3-Bilanz aufweisen. Damit stand am Ende Platz 3 in der Endabrechnung fest. In der nächsten Saison gilt es zu beweisen, dass auch ohne die jetzt in die U14 aufsteigenden Leistungsträger die Leistungskurve weiter nach oben geht.

 

In der U10 standen wir bei Abbruch mit 2:3 Siegen ebenfalls auf Platz 3. Dabei hätte das Siegkonto noch besser aussehen können, wenn unsere beiden Spiele gegen den sieglosen Tabellenletzten SV Erlenbach nicht dem Virus zum Opfer gefallen wären. Gegen den Tabellenzweiten aus Würzburg konnten wir zweimal gut mithalten, mussten aber am Ende jeweils eine Niederlage einstecken. Gegen den Spitzenreiter aus Schweinfurt gab es zwar eine 73:42-Niederlage, aber auch dort konnten wir Lob vom Gegner einsammeln. Unsere Siege gegen Grombühl waren das Highlight der Saison. Sowohl im Heimspiel als auch in Grombühl gelang es dem gegnerischen Topscorer in der Abwehr die Wege zum Korb effektiv zuzumachen. Damit konnten sowohl zu Hause als auch auswärts Siege erzielt werden.

 

In der U9 gab es beim ersten Spiel in Mainstockheim eine deftige Niederlage (90:20), da uns die Gastgeber deutlich überlegen waren. Aber von da ab steigerte  sich das Team enorm. Zwar gab es in der Hinrunde trotz guter Leistungen gegen Würzburg und Veitshöchheim 2 weitere Niederlagen, aber die Spielanlage war deutlich besser. Gegen Würzburg hatte man in der Schlussminute sogar die Nase vorne, ehe man noch den Ausgleich kassierte und nach Verlängerung verlor. Start für die Rückrunde war in Veitshöchheim. Dort fuhren wir (da ersatzgeschwächt) nur mit geringen Hoffnungen hin. Aber das Spiel lief direkt nach unserem Wunsch. Wir hatten eine sehr hohe Trefferquote und konnten in der Abwehr gut dagegenhalten. Durch eine starke Teamleistung, bei der jeder der nur sechs eingesetzten Spieler seine Leistung abrufen konnte, kamen wir zu einem überraschend hohen Sieg (27:51) gegen den ansonsten ungeschlagenen Meister. Das war Motivation für die 2 verbleibenden Spiele.  Dabei gab es zwar zwei weitere Niederlagen, aber im Heimspiel gegen Mainstockheim gelang ein weitaus besseres Ergebnis (60:72) als im Hinspiel und auch im Rückspiel in Würzburg konnten wir lange auf einen Sieg hoffen (37:44). Insgesamt kam das Team damit auf 1:5-Siege, aber jedes Spiel war eine Steigerung zu erkennen.

 

In der U8 konnten nur die Hälfte der Spiele gespielt werden. Dabei gelangen 3 Siege und 1 Niederlage. Da unser Spielerkader hier sehr klein war, mussten in allen Spielen die Spieler sehr lange spielen. Das haben sie aber  sehr gut gemacht. Gegen Mainstockheim gelang zu Hause ein sicherer Sieg (47:28) ehe man in Mainstockheim eine enge Partie glücklich für sich entscheiden konnte (32:26). Im Heimspiel gegen Veitshöchheim zeigte der Gegner, dass unser Spielerkader zu dünn war. Der Gegner konnte das Spiel daher leistungsgerecht deutlich für sich entscheiden (25:58). Im letzten Vorrundenspiel im Dezember kam das Team zu einem 34:26-Sieg in Würzburg, bei dem es erst zum Ende nochmal etwas enger wurde, da dem Team zu fünft am Ende die Puste ausging. Leider waren die Rückrundenspiele unseres Teams für März bis Mai angesetzt, so dass diese komplett ausfielen. So fehlte der Vergleich mit dem Tabellenletzten Arnstein komplett, bei dem wir uns ebenso wie im Rückspiel gegen Würzburg weitere Chancen auf Siege ausgerechnet hatten. Zudem hätten wir gerne im Spiel in Veitshhöchheim gesehen, ob  wir uns steigern können im Vergleich mit einem schon so starken Team. Nun, dass muss jetzt halt bis zur nächsten  Saison warten.

 

Individuell haben sich viele Spieler gesteigert und sind zu deutlich mehr Korberfolgen gekommen als in der Vorsaison. Basketball ist aber ein Teamsport, der nur funktioniert, wenn alle mit- und zusammenarbeiten. Der Fokus von uns Trainern lag daher auf einer Verbesserung des Zusammenspiels. Das hat phasenweise schon besser funktioniert im Verlauf der Saison, ist aber noch ausbaufähig. Auch unsere Abwehrleistungen wurden besser, aber hier muss noch Kondition und Technik für die neue Saison trainiert werden.

 

Jetzt hoffen wir in allen Teams auf weitere Neuzugänge. Gerade in den Jahrgängen 2012 bis 2014 brauchenwir weitere Kinder, die mit viel Ehrgeiz dabei sind, um die tollen Leistungen dieser Saison zu bestätigen. Werbung werden wir wieder schalten, sobald feststeht wie lange die Zwangspause gehen wird.

 

Ein ganz großer  Dank geht an alle Eltern, die die langen Auswärtsfahrten mitmachen und auch für die Heimspiele den Verkaufsstand so toll mit Leben erfüllt haben. Wir haben wieder einen tollen Überschuss gemacht, den wir in diesem Sommer in die neuen Trainingsanzüge reinvestieren können. Vielen Dank euch allen!!

Es hat uns auf jeden Fall wieder viel Spaß mit Euch gemacht. Wir freuen uns schon auf die nächste Saison.

 

Euer Trainerteam

 

Betül, Thea, Viccy, Andreas K., Julian, Mike, Levent, Steffi und Andreas F.

 

P.S. da es uns im Mini-Bereich nicht in erster Linie auf die erzielten Punkte eines einzelnen Spielers ankommt, sondern auf das Teambuilding und die Teamleistung, haben wir auf die Nennung von Namen und Statistiken verzichtet im Abschlussbericht. Jeder Spieler, der sein bestes gibt, hat ein Lob verdient.  Klar sind einzelne Spieler, die viele Punkte erzielen, enorm wichtig, da es am Ende auch auf die erzielten Punkte ankommt. Aber andere Aspekte des Spiels (Kollegialität, Einsatz in der Abwehr, Zuverlässigkeit bei den Spielen, Trainingsfleiß und Konzentration) sind uns ebenso wichtig und nicht zählbar. Es darf sich daher jeder Spieler der Teams als wichtiger Bestandteil unseres Miniteams und unserer Teamerfolge sehen. Jeder zählt!!

template-joomspirit